Inhaltssuche

Suchen Sie z.B. nach Artikeln, Beiträgen usw.

Personen- und Kontaktsuche

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12

AUGENBLICKE 2016 - Vorführungen - ORTE und TERMINE

Datum von Datum bis Ort Location Zeit Kooperationspartner
11.02.2016 30.04.2016 Zella-Mehlis Kino in der Schauburg (2 Vorführtermine täglich) Thomas Bayer, filmevents
14.03.2016
Fulda Museumscafe 20 Uhr Dietmar Beese, filmbühne fulda, Kreuz e.V.
01.03.2016 15.03.2016 Marburg Marburger Filmkunsttheater 1 - 2 Wochen, mehrmals täglich Hubert Hetsch, Filmkunsttheater Marburg
15.04.2016
Fulda Kino in der Festscheune, Antoniusheim Fulda 20 Uhr Thomas Bayer, filmevents
16.04.2016
Fulda Kino in der Festscheune, Antoniusheim Fulda 20 Uhr Thomas Bayer, filmevents
29.04.2015
Neuhof Gemeindezentrum Neuhof 20 Uhr Thomas Bayer, filmevents
Hier erfahren sie mehr über Veranstalter, Orte und Termine  

AUGENBLICKE 2016 - FILMPROGRAMM

 

MEINUNGSVERSCHIEDENHEITEN

Deutschland 2014, 5 Min., Farbe, Kurzspielfilm
Regie, Buch, Schnitt: Janick Seeber
Produktion: Jan Riesenbeck
Kamera: Christoph Neugebauer
Ton: Paul Mayer
Musik: Max Hundelshausen

DarstellerInnen: Herwig Lucas, Alina Rank, Ruben Zumstrull, Tim Tölke

Drei Leute erzählen, wie sie gemeinsam im Fahrstuhl stecken geblieben sind.

 

BAHAR IM WUNDERLAND

Deutschland 2013, 16 Min.,
Farbe, Kurzspielfilm
Regie und Drehbuch: Behrooz Karamizade
Kamera: Michael Unger
Ton: Alexander Heinze
Produzent: Jörn Möllenkamp
Produktonsfirma: LPP – Living Pictures Production (Kassel/Berlin)

DarstellerInnen: Kani Mohammadi, Julia Kahl, Korkmaz Arslan

Wohin flüchtest du, wenn dein Leben in Gefahr ist und es keinen Ort gibt, an dem du dich verstecken kannst? Das kurdische Mädchen Bahar glaubt, einen Weg gefunden zu haben.

 

DIE REALITÄT SIEHT ANDERS AUS

Deutschland 2015, 2:16 Min, Farbe, Kampagnen-Video
Regie: Joachim Küffner
Kamera: Salvatore Tesoro
Idee, Buch: Joachim Küffner, Melina Schütz
Produktion: Joachim Küffner, Melina Schütz, Riza Kilinc (katholisch.de/ Katholisches Medienhaus)

Vom Schicksal unzähliger Flüchtlinge erfahren wir täglich. Politik und Verwaltung stehen vor großen finanziellen und organisatorischen Herausforderungen. Auch unsere Gesellschaft muss sich mit der Frage beschäftigen, wie sie mit Flüchtlingen umgeht. In unserer digitalen Welt zählt jedoch nur der Klick. Je plakativer die Aussage, desto höher die Zahl der „Likes“. Somit verbreiten sich Stammtischparolen am schnellsten in den sozialen Netzwerken. Was aber, wenn man diese gängigen Klischees der Realität in Form von echten Tweets gegenüber stellt? Als Asylbewerber mit iPhone gratis im Vier-Sterne-Hotel leben? Nie arbeiten, da die Existenz in Deutschland ohnehin gesichert ist? Kostenlose Kleidung, Essen…? Die Realität sieht anders aus.

 

LÄMMER

Deutschland 2013, 4:12 Min.,
Farbe, Animationsfilm
Regie, Drehbuch, Kamera, Animation: Gottfried Mentor
Schnitt: Benjamin Manns
Musik: Matthias Klein
Stimmen: Vincent Guggerli, Gottfried Mentor
Produktion: Thomas Meyer-Hermann, Studio FILM BILDER 2013

Mama Schaf und Papa Schaf sind entsetzt, weil ihr kleines Schaf nicht wie alle anderen Schafe „mäh“ macht, sondern „muh!“

 

DAS VORSTELLUNGSGESPRÄCH

Australien 2012, 12 Min., Farbe, Kurzspielfilm
Regie: Geneviève Clay-Smith, Robin Bryan
Kamera: Henry Smith und Audrey O’Connor
Musik: Julian McGruther
Produktionsleitung: Eleanor Winkler
Produktionsdesign: Myriande Heller
Produktion: BUS STOP FILMS Inklusive Filmmaking

DarstellerInnen: Winston Cooper, Gerard O’Dwyer, Chris Haywood, Laurence Brewer, Brendan Donoghue, Heather Clay

Nervös wartet Thomas Howell auf sein Vorstellungsgespräch in einer renommierten Anwaltskanzlei. Da erscheint ein junger Mann mit einem Handicap und holt ihn ab. Er stellt sich als sein neuer Vorgesetzter James Dexter vor und bittet ihn in sein Büro. Thomas weiß nicht, was er davon halten soll und fragt höflich nach, ob noch jemand anderes zum Gespräch komme. Das verneint James und merkt an, dass Thomas eine hässliche Krawatte trage. Das Gespräch nimmt seinen Lauf und wird immer skurriler – bis es zu einer unerwarteten Wendung kommt...

 

OPOSSUM

Deutschland 2014, 4 Min.,
Farbe, Animationsfilm
Regie: Paul Cichon
Filmmusik: Marcel Walter
Sounddesign: Johannes Schmitz
Animation: Martin Minsel, Paul Cichon
Produzentin: Alexandra Stautmeister
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH

In einem Großraumbüro steht ein Kaffeevollautomat. Was die Menschen nicht wissen: die Kaffeemaschine ist eine winzige Küche und wird von einem Opossum betrieben. Die Nachfrage ist riesig und schon bald kommt noch ein Problem dazu, denn das Opossum trägt Babies in seinem Beutel. Diese treiben sich bald selbstständig in der Maschine herum. Spielerisch halten sie die Mutter von der Arbeit ab, womit diese zuerst fast mühelos fertig wird. Aber die Kleinen wachsen schnell und es dauert nicht lange, ehe das Chaos seinen Lauf nimmt.

 

HELIUM

Dänemark 2013, 23 Min., Farbe, Kurzspielfilm
Regie: Anders Walter
Drehbuch: Anders Walter, Christian Gamst Miller-Harris
Produktion: Kim Magnusson, Tivi Magnusson
Kamera: Rasmus Heise Schnitt: Lars Wissing
Musik: Mikkel Furbo, Hanrik Garnov

DarstellerInnen: Casper Crump, Marijana Jankovic, Pelle Falk Krusbaek

Der kleine Alfred liegt im Sterben. Enzo, der Hausmeister des Krankenhauses, erzählt Alfred die fantastischen Geschichten aus der magischen Welt Helium.

 

WIND

Deutschland 2013, 3:49 Min, Farbe, Animationsfilm
Regie: Robert Löbel
Ton: David Kamp

WIND zeigt den Alltag der Bewohner in einem sehr windigen Land. Scheinbar schutzlos dem Wetter ausgesetzt schaffen sie es dennoch, ihren Alltag einfallsreich zu meistern.

 

STILLER LÖWE

Deutschland 2013, 5:58 Min.,
S/W, Kurzspielfilm
Regie: Sven Philipp Pohl
Drehbuch: Julia Neuhaus
Kamera: Stefan Brühl
Schnitt: Frank Schumacher
Ton: Martin Gerigk
Musik: Jens Fischer Rodrian, Kofferstudio Berlin
Produktion: Anja Schmuck, Hamburg Media School

DarstellerInnen: Eyk Kauly, Sonja Gerhardt, Simon Zigah

Der gehörlose Severin taucht durch die Nacht: der Puls der Bässe, die wogende Hitze der Tanzenden, ein schönes Mädchen. Sie versteht seine Gebärdensprache nicht. Doch später in der Nacht muss er verstanden werden, wenn er nicht untergehen will.

 

KRIPPENWAHN

Deutschland 2015, 15 Min., Farbe, Kurzspielfilm
Regie, Drehbuch: Satu Siegemund
Bildgestaltung: Sanne Kurz
Szenenbild: Ina Kirchhoff
Schnitt: Julia Furch
Musik: Katrin Schweiger
Ton: Lutz Pape
Titelanimation: Astrid Nowak
ProduzentIn Thilo Kleine, Carolin von Fritsch
Produktion: antares media GmbH

DarstellerInnen: Judith Richter, Florian Odendahl, Stephan Zinner, Jule Ronstedt, Sibylle Canonica, Maria Bachmann, Maggy Domschke, Götz Otto


Helena hat endlich ihren Traumjob in einem renommierten Unternehmen bekommen. Doch ausgerechnet jetzt ist sie schwanger geworden. Nach ihrer Elternzeit will sie unbedingt zurück ins Berufsleben – sonst ist sie ihren befristeten Job los. So beginnt sie, hochschwanger, die irrwitzige Jagd nach einem Krippenplatz.

AUGENBLICKE 2016 - PROGRAMMHEFT und weitere Hinweise

 
Programmheft AUGENBLICKE 2016

Programmheft AUGENBLICKE 2016

Programmheft mit Angaben zu den Filmen, Regisseuren, Auszeichnungen ... etc

 
Filmplakat AUGENBLICKE 2016

Filmplakat AUGENBLICKE 2016

Filmplakat

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


 



Postfach 11 53

36001 Fulda

 



Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578

Karte
 


© Bistum Fulda

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


Postfach 11 53

36001 Fulda


Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578




© Bistum Fulda